Damelanger Fassenacht 2022

Damelanger Fassenacht 2022

Damelanger Fassenacht 2022

Lange haben wir überlegt und in den Verordnungen geblättert, ob wir in diesem Jahr überhaupt Fastnachten veranstalten können. So haben wir uns spontan dazu entschlossen, eine Draußen-Fassenacht zu veranstalten und haben die Platzpaare mit diesen Infos zu den Bewohners geschickt.

Einladen der Platzpaare

Am 26. Februar luden die Platzpaare in diesem Jahr unter dem Motto:

Wir laden ein um mitzumachen,
zum Singen, Tanzen und zum Lachen.
Von Samstagmittag bis Samstagnacht,
zur Damelanger Fassenacht.

Justin Schwäbe, Lisa-Marie Beelitz und Joseph Hohmann zogen ab 13:00 Uhr von Haus zu Haus, animierten die Damelanger am Samstag nach Rosenmontag zur Gemeinde zu kommen und tranken mit den Hausherren (-innen) ein Schnäpperken.

Spät am Abend kehrten die Drei dann am letzten Haus ein.

Danke an Lisa-Marie und ihre zwei Männer Justin und Jospeh und danke an die Bewohner, die unsere Ideen so positiv aufgenommen haben.

Damelanger Draußen-Fassenacht

Püntklich um 10 Uhr, bei bestem Sonnenschein, erklangen Pauken und Trompeten. Doch nicht wie gewohnt am Wiesengrund, sondern am anderen Ende des Dorfes. Pandemiebedingt konnten wir kein klassisches Zimpern veranstalten. Um den Charakter zu erhalten, liefen wir mit dem Panzerquartett aus Marzahn, den Crazy-Girls und dem Vorstand durch das Dorf um die Bewohner zu wecken und mit allen hinter unser Gemeindehaus zu ziehen. Mit dabei natürlich die Fahne unseres Vereins und auch eine Ukrainefahne.

Dort angekommen wartete ein bundgeschmückter Platz auf die Truppe. Kurz nach 11 Uhr eröffnete Grit die Damelanger Fassenacht mit nachdenklichen Worten auf die weltpolitische Situation gerichtet und mit klarem Blick zum Vorhaben des Vereins. Nach dem Erklingen des DFFV-Songs liefen die Crazy-Girls ein und übergaben die Fahne und die Platzmeister. Diese richteten kurze Worte an das Publikum, bevor sie den Tanz eröffneten. Im Anschluss beschwerten uns unsere Jüngsten Tänzer tolle Aufritte und ernteten zu Recht einen großen Applaus.

Trotz niedriger Temperaturen und 3G-Regeln waren viele Gäste auf dem Platz, die bis weit nach dem Sonnenuntergang ausharrten. Immer wieder erklangen Lieder vom Panzerquartett und Disco-Musik aus den Boxen, die zu dem einen oder anderem Tanz animierten.

Während der Veranstaltung hat uns das DIBO-Gastro Team mit Gegrilltem und Schmalzstullen sowie warmen und kalten Getränken versorgt.

Kurzfristig hatten wir im Vorfeld für diesen Tag auch zu einer Spendenaktion zu Gunsten der Ukraine aufgerufen. Diese hat großen Anklang gefunden. Das Gemeindehaus füllte sich immer mehr mit Sachspenden. Spendengelder in Höhe von 270,-€ und die Sachspenden wurden an die AWO – in Persona Aline Liebenow und Juliane Stümer- übergeben. Bereits am Nachmittag konnten die ersten Spenden in einen Bus verladen werden, der sich auf den Weg in die Ukraine begibt, um Kinder aus einem Waisenhaus abzuholen. Wir sind überwältigt von der Großzügigkeit und der Spendenbereitschaft.

Wir sagen Danke an alle Helfer vor und hinter den Kulissen, an das Gastro-Team, an die großzügigen Spender, an die Platzpaare, an die Crazy-Girls und ihre Jungs, an das Panzerquartett und an die vielen Besucher.

Wir hoffen im kommenden Jahr auf eine Fassenacht in (hoffentlich) altbekannter Form.


Das Video wird, nach dem Klick, von Youtube eingebettet abgespielt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google

Hier sind noch Bilder vom Aufbau:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.